Über die Forderung nach einem objektiven Urteil… TEIL II: Hat Objektivität ein Geschlecht und was hat das mit Betroffenen von sexualisierter Gewalt zu tun?

Im ersten Teil habe ich über den Wunsch geschrieben, sich vom Gewalthergang ein eigenes Bild machen zu wollen und warum dies für Betroffene in der Regel keine Unterstützung bietet. Hier soll es nun um die Vorstellung von Objektivität als etwas geschlechtsneutrales gehen, sowie um die Bedeutung dessen für Betroffene.

Was erzählt die Erzählung:
Es kommt dennoch immer wieder zu Situationen, in denen Betroffene zum Berichten des traumatischen Erlebten genötigt werden. Dann wird die Frage, wie diese Erzählungen nun gedeutet werden, von enormer Wichtigkeit für den weiteren Verlauf.
Wenn jemand von sexualisierter Gewalt berichtet, so geschieht dies immer im Spannungsverhältnis zwischen der aktuellen und auf diesen Ort bezogene Definition von Gewalt und dem was die Betroffene als Gewalt erlebt hat. Mal passt die eigene Wahrnehmung und die Vorstellungen darüber was als Gewalt gilt zusammen und mal nicht. Oder anders ausgedrückt: Gewalt wird nicht als Gewalt angesehen, weil sie stattfindet oder weil sie als solche benannt wird, sondern es braucht immer einen zweiten Akt der sozialen und kulturellen Anerkennung (vgl. Künzel 2003:15) Weiterlesen

Über die Forderung nach einem objektiven Urteil oder „erzähl mal was dir da genau passiert ist“ – TEIL I: Sich ein eigenes Bild machen

„Erzähl doch mal genau, was dir da eigentlich passiert ist.“ Solche Aufforderungen kennen viele Betroffene von sexualisierter Gewalt. Mal wird es subtil formuliert, mal anklagend, manche Formulierungen fauchen dir im Subton geradezu ein „ich glaube dir nicht“ entgegen. Und manchmal klingen solche Aufforderungen wohlwollend, versöhnlich und unterstützend. Doch in der Regel geht es darum, dass eine scheinbar außenstehende Person sich ein eigenes Bild machen, ein ‚objektiveres‘ Urteil‘ über die Situation fällen möchte. Schließlich geht es (meistens) um eine enge, vertraute oder irgendwie bekannte Person, die der sexualisierten Gewalt beschuldigt wird.
Beeinflusst von einer feministischen Wissenschaftsperspektive Weiterlesen

Wo beginnt Gewalt gegen Kinder? (Ein Puzzel – Teil 1)

Krieg bricht nicht in einer friedfertigen Gesellschaft aus, sexuelle Gewalt ist nicht die Störung ansonsten gleichberechtigter Geschlechterbeziehungen. Rassistische Attentate schießen nicht wie Blitze aus einem heiteren nicht-rassistischem Himmel, und die sexuelle Ausbeutung von Kindern ist nicht einsames Problem einer sonst kindergerechten Welt.“ (Susanne Kappeler, Der Wille zur Gewalt, S. 16 in der 1. Auflage von 1994 )

Das Thema „Wo beginnt Gewalt gegen Kinder“ ist aus meiner Sicht sehr komplex mit vielen verschiedenen Betrachtungsebenen. Anfangs hatte ich den Plan, dazu einen Text zu schreiben. Doch im Schreibprozess wurde mir immer klarer, dass ich dies so gar nicht kann. Daher werde ich immer wieder mal über unterschiedliche Aspekte schreiben und vielleicht kann so aus den Puzzleteilen irgendwann ein Bild entstehen….. Weiterlesen