Wo beginnt Gewalt gegen Kinder? (Ein Puzzel- Teil 2)

Neulich Abend war ich auf einer Veranstaltung, es ging/ es sollte um Feminismus gehen, um die Frage:“ Welche feministischen Bewegungen brauchen wir heute? Und wer sind wir?“ Zu Beginn gab es ein Theaterstück von hauptsächlich jungen Menschen zu diesem Thema.
Auf dem anschließenden Podium saßen feministische Aktivist*innen mit sehr unterschiedlichem Hintergrund, sehr unterschiedlichen Diskriminierungserfahrungen, allerdings alle schon länger mündig und alle Akademiker*innen.
Es ließe sich viel generell über die Moderation sagen, die sich aus meiner Wahrnehmung in vielen Fallstricken verfing und auch einiges über mehr oder auch eher weniger reflektierte Beiträge der Menschen auf dem Podium, aber darum geht es mir hier nicht.
Da es ein bisschen auch Fishbowl sein sollte, gab es auf dem Podium auch einen Stuhl für wechselnde Menschen aus dem Publikum zum Mitdiskutieren. Irgendwann setzte sich ein*e mutige* 16 jährige* mit auf das Podium. Die Moderatorin sprach sie* an im Sinne von: „Du bist also Feminist*in“. Die junge Frau* kicherte ein bisschen und antwortete, dass sie* es nicht weiß. Darauf die Moderatorin:“ Aber Du hast doch gerade in dem Theaterstück mitgespielt, da ging es doch um ungleiche Bezahlung von Frauen* und Männern* und darum, dass Männer* auch Hausarbeit machen und die Kinder betreuen sollen. Dann bist Du doch Feminist*in.“ Sie antwortete:“Wenn Sie das sagen, dann ist das wohl so“. Weiterlesen